Format/Schrift - Toplayout für Satz-Grafik-Gestaltung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Format/Schrift

und Privat

Deutsche Industrie Norm

Der Deutsche Dr. Walter Porstmann
erfand die Papierformate A, B und C,
die 1922 als Deutsche Norm
eingeführt wurden.
Die Deutsche Industrie Norm (DIN)
wurde später zur ISO (International
Organization for Standardization)
und 1975 zum offiziellen Format für
den Schriftverkehr der Vereinten
Nationen.

Papierformate der DIN-A-Reihe

4A0     1680 mm x 2376 mm
2A0     1189 mm x 1681 mm
A0       841 mm x 1189 mm
A1       594 mm x 841 mm
A2       420 mm x 594 mm
A3       297 mm x 420 mm
A4       210 mm x 297 mm
A5       148 mm x 210 mm
A6       105 mm x 148 mm
A7       74 mm x 105 mm
A8       52,5 mm x 74 mm
A9       37 mm x 52,5 mm
A10     26,25 mm x 37 mm

Punktgrössen

Die angloamerikanische
Masseinheit für
Schriftgrössen beruht auf einem
metrischen Punktsystem. Die Punktgrösse
beträgt 1/72 eines Inch. Alle Buchstaben
werden in Punkten ausgedrückt, und
umgekehrt werdenPunkte zur Angabe der
Schriftgrösse verwendet. 12 Punkt ergibt
1 Pica (angloamerikanisch) und 1 Pica
entspricht 4,22 mm.

1 Punkt =0,353 MM

Typografische Fachausdrücke

Versalien Grossbuchstabe, selten auch
Majuskel. Versalhöhe Höhe der

Grossbuchstaben. Versaler Satz Schriftsatz

ausschliesslich mit Grossbuchstaben.

Der Versalsatz ist grundsätzlich schlecht

lesbar. Gemeine Kleinbuchstaben, selten

auch Minuskel. Gemischter Satz Schriftsatz

mit Gross- und Kleinbuchstaben. Die

gängigste Satzform. Durchschuss Der

Raum zwischen den einzelnen Zeilen,

der auch in Punkt gemessen wird.

Toplayout.ch für Grafik-Gestaltung-Druckvorstufe
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü